Umweltschutz wird in unserem Unternehmen aktiv gelebt. So haben wir unsere komplette Busflotte 2002 bis 2004 auf Erdgasantrieb umgestellt und damit wesentlich zur Senkung der Umweltbelastung durch Feinstaub, CO2 und Stickoxide beigetragen.

Wir sind stolz, dass wir im Rahmen des vom Bundesumweltministerium ausgelobten Pilotprojekts "Anspruchsvolle Umweltstandards im ÖPNV-Wettbewerb", an dem sich 36 Verkehrsunternehmen beteiligten 2005 für unser Umweltengagement ausgezeichnet wurden. So bieten wir u.a. regelmäßige Energieeffizienz-Trainings für unsere Fahrer an und haben außerdem auf den Dächern unserer Werkstatt- und Abstellhallen großflächige Photovoltaikanlagen installieren lassen.

Innerhalb der nur vierwöchigen Bauzeit wurden mehr als 1.150 Solarmodule auf einer rund 860 m2 großen Dachfläche dreier Werkstatthallen der SVF installiert. Mit den Modulen wurden die zwischen 60 und 110 m langen Oberlichtbänder der Straßenbahn- und Bushalle sowie der Werkstatt belegt.

Ab April 2009 können wir damit jährlich bis zu 80.000 kWh Strom produzieren. Das zahlt sich auch für die Umwelt aus: Mehr als 1.280 Tonnen des schädlichen Treibhausgases CO2 werden durch den Betrieb der Anlage über die 20-jährige Laufzeit effektiv eingespart.

Klima- und Umweltschutz sind neben Kundenzufriedenheit und Wirtschaftlichkeit die vorrangigen unternehmenspolitischen Ziele der SVF. Wir wollen mit unserer Verkehrsdienstleistung Teil der Lösung und nicht Teil des Energieproblems sein - und mit dem ohnehin umweltfreundlichen ÖPNV-System zu einer günstigen Umweltbilanz in Frankfurt (Oder) beitragen.